3. Dezember 2014 mainwunder

Die optimale Autoren-Webseite: 10 Tipps wie Deine Webseite zum absoluten Hingucker wird

Festival people - young woman with facial expressionEine gute Webseite erzählt eine Story. Eine Story über Dich. Du kannst sie langweilig erzählen oder spannend, blass oder farbenfroh, laut oder leise. Sie kann authentisch sein oder nichts aussagen.
In diesem Beitrag möchte ich der Frage nachgehen, was eine gute Autoren-Webseite ausmacht und welche Elemente sie beinhalten sollte, damit sie zum absoluten Hingucker wird. Du wirst erfahren, warum Deine Persönlichkeit für die Webseite wichtig ist, dass Du weißt, wer Du bist und wie Du Dich nach außen zeigen möchtest. Natürlich erfährst Du auch etwas zum Aufbau und wichtigen Elementen, die integriert werden sollten. Wenn Du die aufgeführten Punkte berücksichtigst, werden Deine Leser Deine Seite lieben – ganz sicher! 🙂

Ich bin zwar keine Webdesignerin, habe aber ein Gespür für Design und gute Nutzerführung. Eine authentische, lebendige Webseite ist zentraler Bestandteil von Autoren-PR. Webseiten sind mittlerweile keine statischen Seiten mehr und sie verlieren auch nicht an Bedeutung neben all den anderen Kommunikationswegen. Sie stellt vielmehr die Basis, die Homebase, dar, auf der alle PR- und Marketingmaßnahmen zusammenlaufen und die das Bild des Unternehmens oder der Person in den Köpfen Deiner Zielgruppe komplettieren.
Eine gute Autoren-Webseite ist eine Seite, die „lebt“: In der heutigen Zeit sind neben Informationen und Layout mindestens genauso wichtig, dass Beiträge leicht auf andere Kanäle zu teilen sind und ein Austausch von Meinungen, Rezensionen und Bewertungen erfolgen kann (und diese transparent und für jeden sichtbar sind). Fehlt das oder sind sie nicht prominent genug integriert, verpasst man die Chance, weiterempfohlen zu werden, es gehen einem neue, möglicherweise treue Fans verloren und am Ende verliert man potenzielle Käufer.

Wenn Du Autor, Trainer oder Coach bist, gelten andere „Regeln“ als für ein Unternehmen. Hier bist DU die „Marke“. Im folgenden einige Tipps für Dich wie Du Deine Webseite optimieren kannst und damit die Öffentlichkeitsarbeit für Dich als Autor einen wichtigen Schritt voranbringst.

Unter Autoren-Webseiten muss man differenzieren zwischen einer allgemeinen Webseite und einer reinen Buch-Webseite, auf der nur das Buch vorgestellt wird. Eine Buch-Webseite verzichtet auf das ganze Drumherum – die Seite ist ganz auf das Buch ausgerichtet. Sie eignet sich, wenn man ein Buch oder eine Buchreihe separat bewerben möchte und/oder keine Autoren-Webseite vorhanden ist. Denn eine Buch-Webseite ist mit weitaus weniger Aufwand aufzubauen.

Was kann mit so einer Buch-Webseite erreicht werden?
+Wiedererkennungswert steigern
+ Den Besucher auf den ersten Blick einen Eindruck vom Thema, Inhalt und der Aufmachung des Buches vermitteln
+ Den Besucher neugierig machen
+ Zum direkten Kauf anregen
+ Das Buch weiterempfehlen

Wenn Du einige Dinge beachtest, hast Du eine tolle Buch-Webseite, mit der Du all das erreichen kannst:

1. Eine Buch-Webseite besteht aus nur ganz wenigen Seiten – meist sogar nur der Startseite. Das Corporate Design Deiner Seite orientiert sich am Cover oder den Illustrationen des Buches. Ist es ein Kinderbuch, gehören die zentralen Figuren abgebildet. Das erhöht den Wiedererkennungswert.

2. Biete dem Besucher etwas, was er auf anderen Plattformen nicht findet: Z.B. die Möglichkeit, einen Blick in einen Auszug des Buches zu werfen – z.B. als pdf oder direkt zum Blättern auf der Webseite. Magazine wie die Happinezz oder NEON machen das vorbildlich – sie gewähren einen Blick auf Cover, Inhaltsverzeichnis und ausgewählte Artikel der neuen Ausgabe und machen den Leser neugierig und motivieren ihn, die neue Ausgabe zu kaufen.

3. Der Besucher soll sofort die Entscheidung treffen können, das Buch zu kaufen. Dazu braucht er alle Informationen, die nötig sind – Inhalt, Thema, Leserzielgruppe, Preis, ISBN, Verlag – müssen auf einen Blick zu finden sein. Mache es dem Besucher so leicht wie möglich, das Buch dann auch sofort kaufen zu können – mit nur einem Klick sollte er z.B. zu Amazon gelangen können.

4. Platziere prominent Social Buttons zum Weiterempfehlen

Ein Positivbeispiel für eine reine Buch-Seite, die aus meiner Sicht sehr gelungen ist, wäre die Seite des Kinderbuchs „Fredo will nicht Zähne putzen“ von Anne Kratz

Nun zur allgemeinen Autoren-Webseite. Du hast schon mehrere Bücher veröffentlicht und auf dieser Seite stellst Du Dich als Autor und Deine Werke vor. Hier laufen alle PR-Maßnahmen zusammen. Die Ziele hier sind andere:
+ Hier steht nicht das einzelne Buch, sondern DU als Person, als Autor, im Fokus. Der Besucher bekommt hier einen Eindruck davon bekommen, wer Du als Mensch und als Autor bist. Denn je mehr wir uns mit der Person hinter dem Buch verbunden fühlen oder wir neugierig auf sie sind, desto eher sind wir bereit, das Buch zu kaufen oder das nächste von Dir auch zu kaufen.  Hier erfährt er alles über Deine Aktivitäten auf anderen Kanälen, woran Du gerade arbeitest und was Dein Hintergrund ist (Vita)
+ Die Autoren-Webseite schafft ein angenehmes Umfeld und ein Rahmen, um eine Beziehung zu den Lesern aufzubauen
+ Wiedererkennungswert steigern
+ Neugierig machen – auf Dich als Person, aber auch auf Deine anderen Werke
+ Rezensionen und Weiterempfehlung fördern

Eine Autoren-Webseite ist wie eine virtuelle Imagebroschüre über Dich. Bevor Du deshalb anfängst, mache Dir erst Gedanken darüber, wer Du bist, wie Du wahrgenommen werden möchtest und was Dir persönlich wichtig ist. Sei authentisch und gewähre dem Besucher einen Blick in Dein Autorenherz und Leben.

5. Text und Bild: Es ist wichtig, was Du über Dich schreibst – sei nicht zu emotional, keine persönlichen Dramen in ewiger Länge ausführen, aber bleibe authentisch und formuliere Deine Vita spannend. Sorge dafür, dass Du schöne, sympathische Bilder von Dir hast (es genügt auch nur EIN gutes Bild!)

6. Unterseiten wie „Über mich“ gehören hier genauso hinein wie „Werke/Bücher“, „Rezensionen“ und die Verlinkung oder Integration Deines Blogs/Deiner Buchseite – dabei gilt jedoch: Weniger ist mehr. Anstatt die Internetseite zu überladen nutze lieber das Layout und Bilder, die Emotionen beim Besucher wecken und Deine Persönlichkeit widerspiegeln.

7. Das Layout KANN das Deines Buches/Deiner Bücher sein, muss aber nicht. Bei einer Buchreihe, die ein unverkennbares Coverdesign hat, empfiehlt sich,  auch die Seite in diesem Layout zu halten. Du erreichst damit einen Wiedererkennungswert, der unbezahlbar ist und sparst Dir die Buch-Webseite. Sogar die Schriftwahl und Farben Deiner Webseite sind Ausdruck Deiner Persönlichkeit. Eine besondere Schrift ist aufregend und macht neugierig, eine klassische vermittelt Beständigkeit und Geborgenheit.

8. Ein Autor muss sich zeigen, damit auch sein Buch „gesehen“ wird. Deshalb dient die Webseite vor allem als Dialogplattform, auf der alle Aktivitäten im Social Web zusammenlaufen. Ein Twitter-Counter gehört hier ebenso rein wie ein Facebook-Kasten, der Link zu Lovelybooks und die Möglichkeit, direkt mit Dir in Kontakt zu treten

9. Fördere Rezensionen, indem Du dem Besucher die Möglichkeit gibst, sich bei Dir für ein Rezensionsexemplar zu bewerben und zeige einen Auszug aus bisherigen Rezensionen, um zu zeigen, dass Dein Buch gerne und oft gelesen wird.

10. Möchtest Du Deine Leser regelmäßig über Neuigkeiten zu Deinen Büchern informieren? Warum bietest Du dann nicht einen Newsletter an? Die Anmeldung zum Newsletter gehört auf die Startseite!

Achte auf ein einheitliches Corporate Design: Wie Deine Webseite aussieht, so sollten auch alle anderen Kommunikationsinstrumente aussehen. Seien es Autogrammkarten, Autorenprofile, Briefpapier, Plakate und Flyer für Lesungen u.s.w. – auf jedes gehört Dein Logo (sofern Du eines hast) und jedes sollte in der selben Schrift und Farbwahl wie auf Deiner Autoren- oder Deiner Buch-Webseite gehalten sein. Deshalb ist die Gestaltung Deiner Webseite ganz zentral für Deine weitere Außenkommunikation.

Ein Positivbeispiel für eine wie ich finde rundum gelungene Autoren-Webseite ist die von Jojo Moyes

Noch ein Positivbeispiel für ein schönes Layout ist die Seite von Kinderbuchautorin Barbara Rose
(leider fehlen Social Elements und die Möglichkeit, die Bücher sofort zu kaufen oder sich für Rezensionen zu bewerben. Ferner ist die Schrift schwer lesbar da zu klein und in zu engen Spalten)

Ich hoffe, Dir helfen die Tipps weiter und kreierst Dir eine tolle Autoren- oder Buch-Webseite. Wenn Du selbst eine tolle Webseite hast oder gerade eine gesehen hast, schreibe mir doch unten die URL ins Kommentarfeld – ich freue mich immer über tolle Internetseiten 🙂 Wenn Du Fragen hast, schreibe sie mir als Kommentar unter den Beitrag oder eine E-Mail an tanja.roersch@mainwunder.de

    Schreibe einen Kommentar

    Kontakt

    Es gibt viele Wege, um miteinander in Kontakt zu treten. Suchen Sie sich einen aus :-)

    YouTube aktivieren?

    Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?